Sonntag, 12. April 2015

Waldspaziergang nach dem Sturm und Froschrettung

Hallo ihr Lieben,

eigentlich wollte ich heut gar nicht posten, aber wir haben heut so viel erlebt, dass ich nicht anders kann.
Das Wetter war relativ schön und wir haben um die Mittagszeit einen Waldspaziergang mit Bruno gemacht. Das erste Mal, dass wir uns nach Sturm Niklas in den Wald trauten. Man sollte ja noch vorsichtig sein.

Unglaublich was wir da gesehen haben. Aber seht selbst ... allerdings hab ich nur Handybilder für euch. An die Kamera hab ich wieder nicht gedacht.






Schaut mal ... die Vögelchen von Haus Nr. 24 haben echt Glück gehabt ... ein paar Zentimeter über der Aufhängung ihres Häuschen ist der Baum abgebrochen.


Hier war unser Weg zu Ende. Es ist einfach Wahnsinn ... die Waldarbeiter haben jetzt alle Hände voll zu tun.


Hier sind gleich drei Bäume in einem Stück aus dem Boden gerissen worden.


Unser "Gschaftlhuaba" (auf gut deutsch sagt man wohl neugieriger Wichtigtuer) muss natürlich überall seine Nase drin haben. So ein alter Niggel!


Oder er macht gleich einen auf Erdhund.


Aber es gibt auch einen kleinen Klecks Farbe und neues junges Leben.


Auf dem Rückweg haben wir noch ein bißchen Naturdeko mitgenommen. Ich glaube das fällt nicht weiter auf, wenn im Wald was fehlt.
Unsere Arme wurden immer länger, weil wir den Schubkarren dummerweise nicht im Wald dabei hatten.


Am Nachmittag haben wir uns zum ersten Mal (in 2015) auf die Radl geschwungen. Das kam in den letzten Jahren leider viel zu kurz. Nachdem Bruno nicht unbedingt der geeignete Hund für Radltouren ist und der Lieblingsmann knappe drei Jahre immer freitags und samstags zur Meisterschule gegangen ist, war nicht wirklich Zeit zum Radln. 
Die Meisterschule ist jetzt vorbei und wir freuen uns auf einen Sommer mit vielen freien Wochenenden. Da darf dann Bruno auch mal daheim warten, während wir durch die Gegend radeln.


Für's erste Mal wollten wir nicht wunder wie weit fahren, sondern nur ein paar Kilometer in der Gegend. Ganz in der Nähe ist ein Froschteich - da schauen wir immer gern vorbei.

Aber siehe da ... der Teich ist leer! 
Was ist denn da los?
Warum ist da kein Wasser mehr drin?
Wo sollen denn die ganzen Frösche, oder besser gesagt Erdkröten hin?


Da saßen jede Menge rum.
Alle im Zweierpack ... 
Die Mädels sind ja echt arme Schweine ... die dürfen ihre Männer rumtragen.
Bin ich froh, dass ich als Mensch geboren wurde :-)

Tja, aber was sollen die armen Kröten im leeren Teich machen?


Da in der Nähe vor ca. 2 Jahren ein neuer Teich angelegt wurde und der Lieblingsmann eine leere Satteltasche hinten drauf hatte, haben wir kurzerhand eine Rettungsaktion gestartet.
Männe hat alle Pärchen eingesammelt und in seine Tasche gesetzt.


Wenn ihr genau hinschaut, könnt ihr sehen, dass immer zwei aufeinander sitzen.


So, Jungs und Mädels ... noch ein bißchen zusammenrutschen, dann passen noch ein paar rein


Deckel zu und ab geht's zum andern Teich


Der Teich schaut doch schon viel einladender aus!


Also wieder alles aussteigen




Und ab in die Fluten


Wir sind noch ein Stück geradelt und haben auf dem Rückweg nochmal eine Fuhre Kröten zum Teich rüber gefahren.






Ob die Rettungsaktion was gebracht hat, wissen wir natürlich nicht. 
Man sagt ja, dass die Kröten immer wieder zu IHREM Gewässer zurückkehren. Nur war ja in ihrem Gewässer kein Wasser mehr. 
Keine Ahnung, ob sie trotzdem versuchen dahin zurück zu hopsen oder ob sie kapieren, dass es hier besser ist.
Wahrscheinlich muss Männe jetzt jeden Tag hinradeln und einen Schwung Kröten rüberfahren :-)


Das war ein wirklich schönes Erlebnis, über das ich mich richtig gefreut hab.

In diesem Sinne ...
 ... startet gut in die neue Woche mit hoffentlich vielen schönen Erlebnissen!

Eure Trixi

mit Bruno

Kommentare:

  1. Guete Morge Trixi
    da habt ihr aber einen Erlebnissreichen Sonntag hinter euch...Gottlob hat bei uns in der Schweiz der Sturm nicht so stark gewüttet. Ich hoffe eure Umsiedlungshilfe klappt, sonst wird dass nichts mit dem Nachwuchs. Schon komisch das der Teich kein Wasser mehr hat...
    sonnige Grüsse Eveline

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Trixie,
    Das war eine besondere Wandern und Radfahren.
    Der Sturm kann viel bewirken.
    Und wie schön, dass Sie die Frösche wiedergebracht hatten auf das Wasser.
    Es ist ein schöner Anblick in der Fahrradtasche .
    Ich wünsche dir eine schöne Woche!

    Herzliche Grüße,
    Gerry

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Trix,
    dein Post heute zeigt wirklich schlimme Sturmschäden. Ganz so arg war es bei doch nicht.
    Aber eine gaaaaaanz wichtige Info hab ich für dich:
    Ihr habt keine FRÖSCHE sondern ERDKRÖTEN gerettet !!!!!! Das ist schon ein Unterschied und ich weiß es deshalb, weil ich seid Jahren in jedem Frühjahr von Nabu aus unterwegs bin und Kröten an ihre Gewässer bringe. Am Mittwoch wollte ich dies auch posten. Wenn wir am sammeln sind, heißt es auch oft von Spaziergängern ohhh sind das Frösche ?? Nee, leider nicht. Frösche sehen auch etwas schöner aus.
    Ihr habt eure Rettungsaktion aber suuuuuper gemacht !!!!!
    Jetzt bin ich wieder weg und morgen früh hab ich wieder etwas mehr Zeit,
    ich wünsche dir einen wunderschönen Tag und grüße dich
    gaaaanz <3lich :O)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Renate,
      ich weiß schon, dass es Erdkröten sind. Ich hab es auch an einer Stelle geschrieben. Aber man sagt halt salopp einfach Frösche.
      Ich ändere aber noch ein paar Stellen und tausch die Frösche gegen Kröten aus.
      Echt? Bringt ihr sozusagen organisiert die Kröten zum Wasser? Das ist ja toll!
      Bei uns hat sich's einfach spontan ergeben. Aber wenn du das immer machst, hab ich die Hoffnung, dass sich unsere Aktion wirklich gelohnt hat und sie im Teich laichen können. Wir hatten ja ein bißchen die Befürchtung, dass sie zu IHREM Teich (ohne Wasser) zurückkehren.
      LG Trixi

      Löschen
  4. Liebe Trixi,
    nachdem ich wirklich einen großen Schreck beim Anblick der Waldbilder bekommen habe, bin ich umso glücklicher, dass ihr eine kleine Rettungsaktion gestartet habt Sie sehen ja wirklich nicht sehr schön aus .. diese Kröten, aber sie sind so unheimlich nützlich und es ist so wertvoll, dass es Menschen gibt wie euch -- die sich die Arbeit machen und den Kröten helfen ...

    LG Dany

    AntwortenLöschen
  5. Das sieht bei Euch ja schlimm nach dem Sturm aus! Hoffentlich hat das mit der Umsiedlungsaktion der Kröten geklappt, habe auch gehört, daß sie zu ihrem ursprünglichen Laichplatz zurückwandern...
    VG Kathinka

    AntwortenLöschen
  6. also in dem wald sieht echt heftig aus!
    so viele schäden,
    und deine rettungsaktion finde ich sehr interessant, ob da vielleicht ein prinz für mich dabei war?
    liebe grüße
    regina

    AntwortenLöschen
  7. Wir haben vor Jahren direkt an einem Weiher gewohnt und immer um die jetzige Zeit saß abends die ganze Straße voll Kröten und morgens wars dann Matsch auf der Straße.
    Ich bin dann regelmäßig abends mit einem Eimer bewaffnet hin und hab sie alle wieder eingesammelt und wieder in den Tümpel geschüttet.....ob sie dann nicht trotzdem wieder auf die Straße gerannt sind später weiß ich natürlich nicht aber ich denke so einigen habe ich dadurch ihr Leben retten können.

    Schön das ihr keine Berührungsängste hattet !!

    Ganz liebe Grüße

    Anja und Anhang

    AntwortenLöschen
  8. Grosses Lob für die perfekte Rettungsaktion der Erdkröten. Weiter so!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...