Samstag, 26. September 2015

Der Kürbis - vom Hochbeet zum Suppenteller

Im letzten Post gab's genähte Kürbisse ... heut gibt's einen zum Essen.
Nachdem mich neulich die liebe Vanessa von LEINELIEBE gebeten hat, das Rezept von meiner Kürbiscremesuppe zu verraten, will ich das heute machen.

Der Butternutkürbis ... auf dem Weg von Hochbeet zum Suppenteller ...


Kleine Zwischenstation im Weidenkorb zum Größenvergleich. Es ist mein einzigster Butternutkürbis in diesem Jahr - dafür ist er ein Prachtexemplar geworden ...


... und bringt 2,5 Kilo auf die Waage.


Folgende Zutaten braucht ihr für die Suppe:


Das geht natürlich auch mit einem anderen Kürbis, aber ich finde den Butternut am leckersten. Er schmeckt leicht nussig.


Und so wird's gemacht ...


Ich bin keine Food-Bloggerin, also seht's mir nach, wenn die Bilder nicht so besonders sind. Aber mit Bildern seht ihr den Weg zur Suppe besser :) 

Erst die gehackte Zwiebel in Olivenöl andünsten


 Dann den gewürfelten Kürbis dazu und nen Schwung Curry drauf.


Nach dem Durchmischen kommt noch der gewürfelte Apfel dazu und wird auch durchgemischt.


Wenn das alles kurz angedünstet ist (ich mach nur 1-2 Minuten), mit Gemüsebrühe aufgießen, so dass alles gerade so bedeckt ist und ca. 20 Minuten köcheln lassen.


Ich piekse mit einer Gabel in den Kürbis. Wenn alles weich ist, kommt der gepresste Orangensaft und noch etwas Salz dazu.


Dann wird nur noch mit dem Pürierstab püriert und ab in den Teller.
Wir essen die Kürbiscremesuppe pur, aber viele geben noch einen Klecks Sahne zum Verfeinern in den Teller.


Dann lasst's euch schmecken und genießt den Herbst!
Und vielen vielen Dank für die lieben Worte zu meinen genähten Kürbissen und der Herbstdeko! Es macht richtig Spaß mit euch!
Ihr seid das Salz in meiner Blogger-Suppe :)

Ganz lieben Wochenendgruß,

eure Trixi,
die heute viel Zeit an der Nähmaschine verbracht hat.


HIER geht's noch zu meinem Giveaway.


Kommentare:

  1. Liebe Trixi,
    vielen Dank für dein Rezept. Ich werde es auf jeden Fall ausprobieren, denn hier warten noch einige Kürbisse auf ihre Verarbeitung. Sie sind alle nicht sehr groß geworden und zwei sind noch gar nicht reif. Aber das wird noch.
    Dein genähter Kürbis sieht aber auch toll aus. Ich wünsche dir noch ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen Du Liebe,
    lecker sieht Dein Süppchen aus und hört sich auch ganz einfach an...
    Das werde ich ausprobieren.
    Danke für die ausführliche Anleitung.
    Dir einen schönen Sonntag, liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Trixi!
    Das ist bestimmt super lecker und ich hab jetzt richtig Lust zum Auslöffeln des Suppentellers bekommen. Ja, mir knurrt der Magen!
    Sobald ich so ein Kürbis hier auftreiben kann, werde ich das tolle Rezept ausprobieren.
    Sei ganz lieb von mir gegrüßt!
    ~Susanne~

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Trixi,
    mmmmmh lecker! Ich liebe Kürbissuppe! Ich könnte mich jetzt gerade an deinen Tisch setzen und einen Teller voll Suppe löffeln :-))
    Bei mir steht auch die Woche Kürbssuppe auf dem Speiseplan, allerdings mit Hokaido Kürbis. Den Butternutskürbis habe ich aber auch schon einmal für ein anderes Gericht verwendet und ich kann dir nur zustimmen, er schmeckt sehr gut!
    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag!
    Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Klingt sehr lecker. Vorallem das Fruchtige durch Apfel und Orange kann ich mir gut vorstellen. Ich kenne Kürbissuppe bis jetzt eher pikant mit gan viel Knoblauch. Deine Variante werde ich auf jeden Fall im Hinterkopf behalten :)

    AntwortenLöschen
  6. Klingt sehr lecker... mit Apfel und Orange hab ich noch nie gemacht... aber mit Mangosaft schon.
    Und was ich total lecker fand: gehackte Cranberries - die gab es letzt in einem Lokal dazu... einfach so 3 oder 4 Stück klein gehackt oben drauf.
    Grüße Sonnenblume

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sonnenblume,
      mit Cranberries klingt wirklich interessant!
      LG Trixi

      Löschen
  7. Guten Morgen liebe Trixie,
    das ist sooo lieb von Dir, das Rezept zu verraten. Ich sag's Dir, heute ist es ganz nebelig hier und irgendwie liegen feine Wassertröpfchen in der Luft, ich glaube ich muss nachher dringend einen Kürbis kaufen :-)
    Sieht super aus und klingt auch lecker und wird demnächst ausprobiert!
    Apfel und Orange habe ich auch schon mal mit rein gekocht, so aus der Not heraus, weil's unbedingt weg musste - tue mich immer schwer damit, Lebensmittel wegzuwerfen.
    Den Tipp mit den gehackten Cranberries finde ich auch spannend.
    Ich werde nachher mal googlen oder ich frage Dich einfach: den schält man aber, oder? Wie gesagt, Butternut habe ich noch nie gemacht, immer nur Hokkaidos und da habe ich das Schälen irgendwann aufgegeben...
    Liebe Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Vanessa,
      den Butternut muss man leider auch schälen. ABER ... das ist nicht so schwierig wie beim Hokkaido. Den hab ich nur einmal gekocht, weil mir das Schälen echt zu blöd wurde. Das ist beim Butternut einfacher. Und was ich beim Butternut auch toll finde ... es sind relativ wenig Kerne drin. Er ist doch so Birnenförmig. Und nur in dem dickeren Teil sind Kerne. Das lange Stück besteht nur aus Fruchtfleisch. SOmit bekommt man auch einiges raus.
      LG und viel Erfolg beim Schälen und Kochen,
      Trixi

      Löschen
  8. Liebe Trixi,
    danke für dieses Rezept. Das hört sich schon sehr lecker an. Mit Butternutkürbis habe ich noch nicht gekocht. Das wird sich jetzt ändern.
    LG Kathinka

    AntwortenLöschen
  9. MMm...das sieht sehr lecker aus. Den Butternut-Kürbis probiere ich vielleicht nächstes Jahr mal, auszusäen. Dieses Jahr wuchs ganz ohne meine Hilfe ein Hokkaido im Hochbeet...einfach so aus der Komposterde. Das Problem sind immer nur die endlosen Ranken...:-))
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Trixie!
    Ich hab heute die Suppe nachgekocht und gerade den ersten Teller ausgelöffelt. Lecker!!!!
    Das Schälen war nicht schlimm. Ging super einfach mit einem Spargel Schäler. Den Hokkaido schäle ich gar nicht. Versuche Bis zu bekommen und wasche ihn nur heiß ab. Geht auch prima.
    So. Ich brauche noch einen Teller. ..
    Liebe Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Trixi,
    wieder ein "Balsam-für-die Seele"- Post, danke!
    Da geht einem das Herz auf! Tolle Deko, und danke für das Rezept!
    Der Butternut ist ja wirklich ein Brummer geworden, klasse!
    Ich hatte dieses Jahr Hokkaido und Gelber Zentner, letztere waren riesig, aber leider sehr geschmacksneutral, weshalb sie nächstes Jahr ausfallen. Habe schon Butternut- Samen gekauft :-)
    Lieben Gruß
    Bianca

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...