Donnerstag, 30. April 2015

Monatscollage und OBI Frühlingsgruß

Es ist unglaublich ... schon wieder ist ein Monat vorbei und der Frühling ist in vollem Gange. Es ist einfach ein Traum, wie alles grünt und blüht.

Ein bißchen was davon hab ich in meiner Monatscollage für den April festgehalten.


 Wie ihr ja schon mitbekommen habt, zieh ich einige Pflanzen selber an.

Deswegen freu ich mich besonders, dass mich Ingrid vom Blog ALLES WAS MIR GEFÄLLT UND MICH BEWEGT für den OBI Frühlingsgruß nominiert hat. 
Danke liebe Ingrid :)

Obi hat mir einen Frühlingsgruß mit ganz vielen Samentütchen geschickt.


Es sind viele Blumensamen ...



... aber auch Gemüse- und Kräutersamen.


Wenn euch die Frühlingsaktion von OBI interessiert, dann klickt doch einfach HIER.

Zwei von euch darf ich nominieren und hoffe ich kann euch mit dem OBI Frühlingsgruß eine Freude machen:


und

Dany von DANYS GARTEN


Mit herzlichen Grüßen schick ich euch in den Mai und wünsch euch ein wunderschönes langes Frühlingswochenende

 

Eure Trixi


PS: Nachdem ich mich erst ein bißchen dumm angestellt hab, ist mein Post jetzt doch noch bei Birgitt von ERFREULICHKEITEN verlinkt.  
Bei ihr könnt ihr ganz viele schöne Monatscollagen vom April bewundern.

Montag, 27. April 2015

Stolze Blüten der Magnolie

Jetzt stellt sich die Frage ...
sind die Blüten stolz oder bin ich stolz, dass die Blüten blühen?

Auf jeden Fall freu ich mich riesig, dass die ersten beiden Blüten meiner Magnolie blühen. 


Die ganze Magnolie kann ich euch noch nicht zeigen, sie ist noch zu mager. Ich hoffe das ändert sich bald.



Am Samstag waren wir bei einer Freundin namens Rosi eingeladen und haben ihr eine rosa Rose als Hochstämmchen mitgebracht (und genau ihre Lieblingsfarbe getroffen).
Das Hochstämmchen hat mir so gut gefallen, dass ich es mir auch gekauft hab. Das ist in meinen 18 Jahren Garten die erste Rose. Obwohl ich nichts gegen Rosen habe (außer den Stacheln) und sie hübsch finde, wollte ich nie Rosen in meinem Garten haben, aber das Hochstämmchen musste jetzt sein.



Auch mein tränendes Herz legt immer mehr los.





Der Frühling ist einfach die schönste Jahreszeit, wenn alles erwacht und die Natur und Blumen förmlich explodieren. Man kann täglich zuschauen, wie immer mehr blüht und alles saftig grün wird.
Außerdem sind die Temperaturen noch angenehmer als im Sommer. Wenn es richtig heiß ist, kann man draußen nicht mehr viel anfangen. Zumindest geht es mir so.



Bruno schaut schon besorgt Richtung Sommer, wenn's heiß wird :)

Nein, Schmarrn ... er schaut nur, was sein Herrchen gerade macht. Er war mit dem Hochdruckreiniger zu Gange und hat die Regentonnen samt Pumpe in Ordnung gebracht ... jetzt darf es regnen.


Schön, dass ihr hier seid Mädels :) Ich freu mich über jeden Besuch und jeden Kommentar von euch! Vielen vielen Dank!

Macht's gut und bis bald 

eure Trixi mit Bruno



Sonntag, 26. April 2015

Zeit zum Umtopfen und kleines Experiment

Hallo ihr Lieben,

wir sind dieses Wochenende von der Sonne verwöhnt worden, obwohl eigentlich schlechtes Wetter angesagt war. Naja, gestern Abend und heute Nacht hat es ein bißchen geregnet, was auch dringend nötig war. Aber heute kam überraschenderweise wieder die Sonne durch. 
Ein herrlicher Sonntag ... mit einem Frühstück auf der Terrasse ... das lieb ich ja. Da hab ich aber nicht ans Fotografieren gedacht, nur ans Genießen :)

Danach ging's ans Umtopfen. Meine ersten Tomaten brauchten größere Schuhe und sind bei der Gelegenheit gleich ins Gewächshaus umgezogen.


Hier sieht man ein bißchen, dass die 0,5 l Becher schon ganz gut durchwurzelt sind.


Es sind je zwei Black und White Cherry, eine mexikanische Honigtomate (für mich völlig neu, klingt aber interessant) und eine Cocktailtomate aus Italien ins Gewächshaus gewandert.


Links stehen die Zucchinis und Kürbisse und in den Balkonkästen Rucola und Feldsalat - zumindest soll es das mal werden.


Die Zucchinis machen sich ganz gut. Wir müssen nur noch ein bißchen Pferdemist in die Hochbeete unten reinpacken, dann dürfen sie bald nach draußen umziehen.


Weiter oben stehen die Sonnenblumen und der Pfücksalat.


Da können wir schon bald ernten.


Jetzt kommen wir zu einem Experiment.

Meine Tochter hat mir zu Weihnachten einen "Überkopf-Blumentopf" geschenkt.
Ich starte den Versuch mit einer Tomate. Zwar nicht gerade mit einer sehr kleinen, sondern mit einer Harzfeuer. Aber diese Pflanze hatte gerade die richtige Größe, um sie in den Topf zu setzen.


Der Topf ist relativ klein, also eigentlich nichts für eine Tomate. Aber ich probier es trotzdem mal aus. Der Bereich, wo die Erde drin ist, ist ca. 10 x 10 cm groß.

Also mal schauen was das wird :)


Ich hoffe ihr hattet auch ein herrliches Wochenende und könnt voll motiviert in die neue Woche starten!

Lieben Gruß und lasst es euch gut gehen,

eure Trixi mit Bruno


 Ich hab grad kein aktuelles Bild von Bruno, deswegen gibt's ein Welpenbild :)

Nachtrag ... bereits einen Tag später ... über Nacht, wo's überwiegend dunkel ist ... in der Früh um 8 Uhr versucht die Tomate bereits nach oben zu wachsen ... dabei braucht sie sich nur hängen lassen :)


Es ist schon irre, was die Natur (oder ist das Physik) alles regelt.
Woher weiß eine Pflanze wo oben und unten ist?
Das Licht kann es über Nacht nicht gewesen sein.

Freitag, 24. April 2015

Am Wegesrand

Hallo ihr Lieben,

ich hab mich von der lieben Stine von STINESZUHAUSE anstecken lassen. Sie berichtet oft von ihrem Weg mit dem Kleinsten zur Kita und in die Arbeit. Sie hat immer die Kamera dabei und fängt viele herrliche Naturaufnahmen ein.

Heute hab ich auch mal die Kamera mitgenommen. Ich bin zwar nicht mit meinem Kleinsten zur Kita gegangen, aber mit meinem "Felligsten" eine kleine Runde.


Auf unserem Weg fangen immer mehr Bäume zu blühen an.


Außerdem sind da unendlich viele Gänseblümchen und Tulpen. Ich bilde mir ein, dass die Tulpen letztes Jahr noch nicht auf dieser Wiese waren und habe keine Ahnung, wer sie da eingepflanzt hat. Sie sind auf jeden Fall schön anzuschauen und werden von Bruno fleißig gegossen.





Auf der nächsten Wiese begegnen uns am Wegesrand ganz viel Narzissen



Bruno schnüffelt allerdings lieber am Boden, als an den Blumen - vorallem weil zur Zeit eine Hündin in unserer Nachbarschaft läufig ist.



Am Ende des Weges auf der Löwenzahnwiese steht ein schickes Insektenhotel. Aber ich hab das Gefühl, dass es nicht sehr gut besucht ist. Vielleicht hat sich's noch nicht rumgesprochen.


Bruno hat heute keine große Lust auf's modeln. Ich kann's ihm nicht verdenken. In der Sonne wird's schon wieder ziemlich warm und Frauchen ist ständig am knipsen.


Also machen wir uns auf den Rückweg und ich lass mich nur noch von einem Baum aufhalten.




Wieder daheim verkrümelt sich Bruno gleich unter seinen Grillplatz mit dem kühlen Boden.


Und weil's so schön war und ich mich an der blühenden Pracht und natürlich an Bruno erfreut hab, verlinke ich gleich noch beim FREUTAG

Ich wünsch euch ein hoffentlich nicht verregnetes Wochenende mit vielen Freu-Momenten,

eure Trixi mit Bruno

Mittwoch, 22. April 2015

Holz vor der Hüttn

Hier in Bayern ist man (frau) ja froh, wenn frau bißl Holz vor der Hüttn hat ...

   
... hier gibt's reichlich davon ...


... Holz ohne Ende ...


... Meterhoch nichts als Holz ...


... aber mal zur Sache ... ich wollte heute Bruno einen Gefallen tun.
Es wird ja dank des schönen Frühlings schon ziemlich warm in der Sonne. Unsereins findet das ja auch nicht schlecht, aber Bruno findet's mit seinem Pelzmantel nicht so toll. Also bin ich mit ihm in den Wald gefahren, damit er im kühleren Schatten laufen kann.


Aber da war fast kein Wald mehr. Die haben schon jede Menge Holz weggeräumt. Ein Holzstapel nach dem anderen.


Bruno hat einen kleinen Fleck im Schatten gefunden.


Die Zunge hängt ihm fast bis zu den Kniekehlen, weil wir nur in der Sonne gelaufen sind.


Das Holz gehört eigentlich hier hin ... zumindest war es hier mal in Form von Bäumen.
Ich war echt geschockt ... wir laufen hier oft und da war wirklich Wald, richtig dichter Wald und Schatten.
Schaut euch das an ... da ist fast nichts mehr. Mir fehlen die Worte.
Das waren übrigens nicht die Waldarbeiter, sondern Sturm Niklas - er hat hier ganz übel gewütet. Die Waldarbeiter hatten dann nur ziemlich viel zu tun ... und haben es immer noch.


Ich weiß, ich hab schon einen Post vom Wald nach dem Sturm geschrieben und es sollte eigentlich gut sein. Aber jetzt war ich das erste Mal in "unserm" Wald  und kann's gar nicht fassen. Sämtliche Bäume weg!


Auf dem Rückweg hab ich am Wegesrand ein kleines Trostpflaster gefunden.


Eine Veilchen-Ecke


Aber irgendwie geht mir der kahle Anblick des Waldes nicht mehr aus dem Kopf und ich frage mich, wie lange es dauern wird und was es kostet, bis alles aufgeräumt und der Wald wieder aufgeforstet ist ... sofern das überhaupt gemacht wird.

Somit sende ich euch heute fassungslose Grüße aus Oberbayern,

eure Trixi mit Bruno




Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...