Freitag, 1. April 2016

Getrübte Gartenfreude

Gestern war bei uns ein traumhafter Frühlingstag mit über 20 Grad.

Ich bin im T-Shirt (!) im Wald (!) spazieren gegangen - das hat sich ganz komisch ungewohnt angefühlt, aber herrlich!

Vorletzte Woche hatten wir auch mal einen schönen Tag, sodass die ersten Frühlingsblumen auf meiner Terrasse einziehen durften.

Damit die Bilderflut nicht zu lang wird, hab ich ein paar Collagen dazwischengebastelt.


Der Brunnen schlummert noch ein wenig unter der "Winterhaube"


Hier mit Hahn und Henne vom Osterwichteln vor einem Jahr.
Ich hab die beiden von RENATE bekommen und sie passen wunderbar auf meine Terrasse :)


Außerdem hab ich den Hibiskus ein ordentliches Stück zurückgeschnitten und mein Gartenhelfer war natürlich gleich zur Stelle und hat Steckerl geklaut.







Auge in Auge mit dem "Drahthühnchen" :)


Den Grill haben wir noch nicht aus dem Winterschlaf geholt, aber ein bisschen farbenfroher Frühling darf sich auf dem Grillplatz schon breit machen.




Tja und jetzt kommen wir zur getrübten Gartenfreude ... also eigentlich gar keine Freude.

Mehrere Stürme im Winter haben unsern Folientunnel so zerfetzt und Stangen umgebogen und gebrochen, dass er nicht mehr zu brauchen ist.


Das wäre noch nicht so schlimm ... wir haben bereits ein zweites Gewächshaus gekauft und wollten das jetzt im Frühling aufbauen.

ABER ... 
... ich habe ja "nur" eine Eigentumswohnung. Das heißt, ich habe im Garten "nur" Sondernutzungsrecht. Ich darf ihn nicht mein Eigen nennen.
Jetzt ist kürzlich ein Brief von der Hausverwaltung angekommen ... ich soll "alle baulichen Veränderungen" im Garten rückgängig machen ...
... SCHOCK ... das kann doch nicht sein!

Es wurde irgendwann auf einer Eigentümerversammlung beschlossen, dass bauliche Veränderungen nur noch nach Genehmigung vorgenommen werden dürfen.
Bauliche Veränderung heißt, dass etwas im Boden verankert oder verbunden ist.
Also haben wir den Folientunnel nur auf Europaletten gestellt und meine Tomaten in Mörteleimer gepflanzt und somit KEINE bauliche Veränderung vorgenommen.

Ich hab das dann gleich telefonisch geklärt, worauf die Hausverwaltung meinte, ich soll eine kurze schriftliche Erklärung abgeben.
Außerdem hab ich gesagt, dass wir den Folientunnel durch ein neues Gewächshaus ersetzen wollen. Da meinte sie, ich soll es besser genehmigen lassen.
Sobald allerdings nur EIN Eigentümer dagegen ist, hab ich Pech gehabt und darf es nicht aufstellen.
Und das, obwohl es doch gar keine bauliche Veränderung ist.


Nachdem ich die Stellungnahme hingeschickt hab, kam prompt die Antwort.
Ich müsse alle "Behausungen" abbauen, weil sie nicht in das Gesamtbild der Wohnanlage passen.

HALLO!!!
Ich wohne inzwischen seit 19 Jahren hier, jeder hat irgendwas anderes in seinem Garten und keinen hat es jemals gestört. 
Jetzt scheint es irgendeinem Neider nicht zu passen und ich soll alles wegmachen??!!
Das kann's doch nicht sein!

Ich hab als einzige das Glück einen relativ großen Garten, der ums Hauseck rumgeht, zu haben. Alle anderen haben nur einen kleinen "Handtuchgarten" vor dem Wohnzimmer. Da passt natürlich nichts rein.

Was mich außerdem ärgert ... mein Garten ist ganz am Ende der Häuserreihe ... KEINER kann von seinem Wohnzimmer oder von seiner Terrasse in meinen Garten sehen. Zumindest nicht in den seitlichen Teil. Trotzdem passt irgendwem oder vielleicht auch mehreren nicht, was ich im Garten habe.

Normalerweise liebe ich den Frühling, aber im Moment ist mir die Lust am Garteln genommen worden.
Ich seh nicht ein, alles abzubauen, nur weil es irgendwem nicht passt.

Leider weiß ich nicht, was wirklich rechtens ist und was nicht.
Aus der Teilungserklärung, die ich gleich nachgelesen hab, geht nichts eindeutig hervor.
Kennt sich von euch jemand mit sowas aus? 

Für's erste haben wir den kaputten Folientunnel abgebaut.
Jetzt stehen die Mörteleimer auf den Europaletten einfach so im Garten rum.
Schön ist definitiv was anderes!

Aber ich überlege, ob ich das jetzt so (provokativ) stehen lasse und einfach irgendein Gemüse reinpflanze. Dann kann ja eigentlich niemand mehr meckern, weil ja die "Behausung", wie sie es so schön genannt haben, weg ist :)



Ich kann meinen Garten im Moment gar nicht mehr genießen. Ich hab regelrecht Bauchweh, wenn ich draußen was mache.

Wahrscheinlich kommt bald der nächste Brief, weil wir eigentlich "alle Behausungen" bis zum 1. April (sprich heute) abbauen sollten.
Außer dem Folientunnel ist nichts weg.

Ich hab keine Ahnung, ob ich wirklich auch das Gewächshaus, meinen Gartenschrank (HIER) und womöglich auch noch das Gartenhäusel und den Grillplatz abbauen muss.
Ich glaub dann krieg ich die Krise.

Aber dann werde ich verlangen, dass ALLE Gärten komplett zurückgebaut werden müssen, nicht nur meiner.
Vielleicht gefällt es allen besser, wenn jeder nur noch Rasen und eine Hecke drumrum hat?!

Ihr seht schon, ich bin megafrustriert und weiß nicht wie es mit meinem Garten weitergeht.
Ich will hier einfach nur in Frieden leben, meinen Garten mit Blumen, Deko, Grillplatz, aber auch mit Gemüse genießen.

Es tut mir leid, dass ich euch heute die Ohren (oder die Augen) vollgejammert hab.
Aber das musste jetzt raus!

Damit die Stimmung wieder ein bisschen besser wird, hab ich jetzt noch eine schöne bunte Frühlingsblumen-Collage :)


Ich wünsch euch ein wunderschönes Frühlingswochenende mit hoffentlich viel Sonnenschein!

Seid lieb gegrüßt,

eure Trixi mit Bruno




Kommentare:

  1. Liebe Trixi,
    ahhhhhhhh(haarerauf), dass würde mich auch fuchsteufelswild machen! Ich kenne mich aber auch nicht aus. Dein schöner Garten, wenn da nur Rasen und Hecke wäre, dann sehe es doch traurig aus. Manche lassen ihre Gärten auch verwildern, da hat niemand was dagegen. Halt uns bitte auf dem laufenden und daumendrück alles wird sich bestimmt zum guten wenden.
    LG Kirsten

    AntwortenLöschen
  2. Guete Morge Trixi
    och..nein.....ich kann verstehen das dich dies sehr ärgert dies würde mich auch zermürben. Man kann es nicht verstehen, wenn plötzlich solche Entscheidungen auf einem niederprasseln. Leider kann ich dir rechtlich auch nicht weiter helfen.Viel Glück
    Herzliche Grüsse Eveline

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Trixi
    ach herrje... Ich kann gut verstehen, dass Dir diese Sache aufs Gemüt schlägt. Wie es mit der Rechtslage bei euch ist, weiss ich nicht, aber ich denke, es kommt immer auf alle möglichen Faktoren an. Bei uns spielt es beispielsweise auch eine Rolle, in welcher Zone das Grundstück liegt. Wir leben in der Landwirtschaftszone und haben deshalb sehr viele (teils auch sehr strenge) Auflagen einzuhalten. Da ist auch nichts mit Gartenhäuschen, Gewächshaus etc. Bzw. man kann es tun, aber wenn der Kanton davon Wind bekommt oder ein Nachbar petzt, dann "darf" man sofort wieder abbauen...
    Ich wünsche Dir trotzdem ein schönes Wochenende und hoffe, dass Du Dich ein bisschen an Deinen Blumen erfreuen kannst. Das Mandelbäumchen ist so schön!
    Herzliche Grüsse,
    Nadia

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Trixi!
    Ehrlich gesagt wundert mich schon lange nichts mehr was in puncto Mietrecht und Eigentum so in diesem Land abläuft. Wir sitzen da wohl in einem ähnlichen Dilemma...
    Der Garten in meinem Eigenheim verrottet und vergammelt und ich darf nichts daran machen, so lange der Mieter nicht geht, obwohl er seit Februar ja bereits gekündigt ist.
    Doch was da bei dir jetzt abläuft ist ja keinen Deut besser.
    Anstatt man froh ist, wenn die Gärten gehegt und gepflegt werden, kommt man den Mietern mit solchen absurden Auflagen. Einfach unfassbar!
    Ich kann dir weissgott den Frust nachfühlen, denn ich bekomme jedes Mal Bauchschmerzen, wenn ich zu meiner Mutter gehe und sehe in welchem erschütterlichen Zustand das Grundstück inzwischen ist.
    Ich drück dir fest die Daumen, dass es nicht zu einer Demontage kommt und du wieder den Garten genießen kannst.
    Viele liebe Grüße SUSANNE

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susanne,
      ich hab auch schon an dich gedacht und dass du so Probleme hast in dein Eigenheim zu kommen. Man kann wirklich nicht alles verstehen, was hier so los ist.
      Gegen deine Sorgen, sind meine ja eher klein und trotzdem belastet es mich.
      Also hoffen wir, dass es für uns beide möglichst schnell gut ausgeht :)
      LG Trixi

      Löschen
  5. Liebe Trixi!
    Boah, wenn ich das so lese, da geht mir echt die Galle über! Und wie so oft denke ich, dass man mit ein wenig mehr Rücksichtnahme und Verständnis doch viel zufriedener Leben könnte! Aber nö, ist wohl nicht drin!
    Ich hoffe nur, dass sich alles noch zum Besten wendet...
    Aber tröste Dich, woanders ist es eben nicht anders. Bei meinen Eltern stehen im Gemeinschaftsgarten lauter Lebensbäume, eine Weide und Co, die jeweils für die Balkonkästen zu groß geworden sind. S ist etwas wunderbares gewachsen. Und jetzt ist an dem angrenzenden Grundstück so ein alter Motzkopp eingezogen, der will alles niedergeholzt haben, weil es ihm die Sonne nimmt. Totaler Schwachsinn, Sonne ist immer noch satt da und die Bäume waren schon da,bevor er eingezogen ist. Bis auf die Weide sind die sogar alle immergrün, also verändert sich das Bild da nicht drastisch. Dann hätte er da eben nicht einziehen sollen, wenn ihm was nicht passt!
    Oh Du siehst schon, über so etwas kann ich mich vortrefflich aufregen, weil so gänzlich UNNÖTIG!
    Ich höre besser auf!
    Sei ganz fest gedrückt!!! Alles Liebe zu Dir
    Vanessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Vanessa,
      man hört ja nicht umsonst, dass es in Deutschland vor Gericht ständig um Nachbarschaftsstreit geht. Das von deinen Eltern ist aber echt haarsträubend!
      Leider hilft das Aufregen gar nichts. Aber das ist leichter gesagt als getan :)
      LG Trixi

      Löschen
  6. Liebe Trixi,
    kann das irgendwie nicht fassen, was ich gerade gelesen habe. Ihr habt keine baulichen Veränderungen vorgenommen, ihr habt aus dem Garten trotzdem ein Paradies gemacht, und jetzt soll das von außen derart reglementiert werden können, das ihr abbauen müsst?
    Mir kommt diese Veranlassung zu hart/ übergreifend vor, aber rechtlich kenne ich mich da nicht aus. Habt ihr eine Rechtsschutzversicherung? Ich würde mich rechtlich beraten lassen (ihr müsst ja mal noch keine Schritte einleiten, aber einfach mal mit einem Anwalt besprechen, ob das sein kann, was die da von euch verlangen)
    Alle Daumen sind gedrückt!!
    Liebe Grüße
    Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bianca,
      wir haben dummerweise keine Rechtsschutzversicherung. Aber ich versuche mich weiter schlau zu machen.
      LG Trixi

      Löschen
  7. Liebe Trixi,
    hab auch sofort an Neider gedacht,als du die Sache mit dem Garten geschildert hast.
    Ich kenn mich in solchen Dingen leider nicht aus,würde mir aber auch Hilfe vom Anwalt suchen.
    Wünsche mir für dich,daß sich alles zum Guten wendet und du die Sommerzeit im Garten richtig genießen kannst!
    Deine Fotos sind richtig blumig und Bruno wieder sehr fotogen:)
    Lass dich nicht unterkriegen!
    Ganz liebe Grüße von
    Kristin

    AntwortenLöschen
  8. Ach Trixi, so ein Ärger. Wie kann denn so was sein, wenn du da schon 19 Jahre wohnst und nun das? Was soll das denn? Ich kann verstehen, das du da verärgert und enttäuscht bist, aber vielleicht können sich ja auch alle Wohnungsbesitzer zusammen setzen und eine gütliche Lösung finden. So ein Garten soll doch Spaß machen und ein wenig die eigene Persönlichkeit darstellen. Wenn alles gleich aussieht, wo bleibt da die Persönlichkeit bzw. die Individualität?
    Ich wünsche dir viel Glück und trotz allem einen guten Start ins Wochenende!
    Liebe Grüße Andrea

    AntwortenLöschen
  9. Oh Trixi, was für Kummer. Beim Lesen deiner Worte sind mir die Tränen gekommen, weil ich so bei dir bin und nachvollziehen kann wie es dir nun geht. Ein Paradiesgärtchen hast du dir geschaffen, eine Oase und ein Wohlfühlort. Ist es nicht das, was einem von überall suggeriert wird --- sich Oasen schaffen, um sich vom Alltag zuerholen? Und nun das?
    Vielleicht können sich alle Mieter doch noch irgendwie einigen, so dass jeder Mieter mit der Lösung leben kann. Ansonsten empfehle ich dir das Sondernutzungsrecht zu studieren, vielleicht sogar mit einem Anwalt.
    Ganz liebe Grüße von mir und bitte lass den Kopf nicht hängen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Dany, du bist ja süß :)
      Wir haben einen Freund, der mit Immobilien und Hausverwaltungen zu tun hat. Wir haben ihm unsere Teilungserklärung (wo auch das Sondernutzungsrecht drinsteht) zugeschickt, damit er sie mal "studiert". Leider ist er viel im Ausland unterwegs, sodass ich nicht weiß, wann wir näheres erfahren.
      LG Trixi

      Löschen
  10. Liebe Trixi!
    Das tut mir leid, dass du so einen Stress hast. Das ist doch wirklich dämlich. Solange ein Garten gepflegt ist können doch alle zufrieden sein. Ob da nun ein Gartenhaus oder ein Gewächshaus drin steht oder nicht. So ein Blödsinn. Ich drück dir die Daumen, dass du deinen schönen Garten lassen darfst, wie er ist.
    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  11. Moin liebe Trixi, Deine Terrasse sieht richtig schön aus. Wir werden am Wochenende unsere Holzterrasse reinigen und dann wird auch wieder dekoriert, ich freue mich schon. Auch auf viele Stunden draußen freue ich mich und ich bin mir sicher, dass wir ordentlich vierbeinige Hilfe bekommen.
    Deinen Ärger kann ich gut verstehen. Ich drücke die Daumen, dass alles gut ausgeht.
    Liebe Grüße von Lotte

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Trixi,
    also, wenn Ihr Rechtsschutz versichert seid, vereinbare einen Beratungstermin beim Anwalt, Kosten 83,- Euro. Ich sitze an der Quelle, weißt Du ja...lach. In den meisten Fällen übernimmt die Versicherung die Kosten, aber Du kannst vorher auch mal dort nach Deckungszusage fragen.
    Der Anwalt kann Dir auf jeden Fall weiterhelfen.
    Alles, was Du auf Deiner Terrasse hast, kann bleiben, aber ist der Garten denn der Eigentumswohnung zugehörig, also Euer Eigentum oder gehört der Garten der gesamten Wohngemeinschaft? Dann wird es happig.
    Aber egal, lass Dich erstmal beraten und mach Dich nicht verrückt. Und halte mich mal auf dem Laufenden, ganz liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole,
      wir haben leider keine Rechtsschutzversicherung :(
      Aber wie oben schon erwähnt, haben wir einen Freund, der sich mit Immobilieb und Hausverwaltungen auskennt. Er darf jetzt mal unsere Teilungserklärung "studieren" und dann schauen wir weiter.
      Der Garten fällt bei uns unter Sondernutzungsrecht. Aber so ganz genau bin ich aus der Teilungserklärung nicht schlau geworden.
      Mal schauen, wie's weiter geht.
      LG Trixi

      Löschen
  13. Liebe Trixi,
    oh ich kann dich sehr gut verstehen, da kann einem echt die Gartenfreude vergehen.
    Als meine Kinder noch klein waren haben wir auch in einer Eigentumswohnung mit Gartenanteil gewohnt, wir durften da nicht eimal eine Schaukel aufstellen.
    Ich bin jetzt wirklich froh, dass ich in meinem eigenen Garten tun und lasssen kann was ich will.
    Ich würde jetzt aber auf keinen Fall alles überstürzt abbauen. Schreib doch die anderen Eigentümmer einmal an und frag nach wer sich daran stört und warum.
    Ich haffe, dass du das Wochenende trotz des Ärgers genießen kannst.
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Silke, du bist gut!
      Das ist DIE Idee! Dass ich da nicht selbst drauf gekommen bin?!
      Ich werde einen Brief an alle Miteigentümer schreiben. Ich glaube zwar nicht, dass da einer so viel Mut hat, mir ehrlich zu sagen, dass ihm was nicht passt, aber wer weiß.
      Ich kann meine Situation erklären und vielleicht stoße ich ja (zumindest bei einem Großteil) auf Verständnis :)
      Danke dir und LG
      Trixi

      Löschen
  14. Liebe Tixi,
    so sehr ich über Bruno Auge in Auge mit dem Huhn gelacht habe (er sieht aus als heckter er was aus und wurde erwischt) so entsetzt bin ich über deinen Rückbau-Bericht. Nein, leider kenne ich mich mit der rechtlichen Seite auch nicht aus. Was sagen denn die Nachbarn? Habt ihr ein gutes Verhältnis? Tut euch zusammen, sammelt Unterschriften und bildet damit eine Mehrheit. Im Notfall hilft da wahrscheinlich nur ein Anwalt. Ätzend, wenn man es mit Querulanten zu tun hat, die Anderen das schwarze unterm Nagel nicht gönnen.
    Ich wünsche dir, dass du deinen Garten weiter so gestalten kannst, wie DU es möchtest. Es wäre wirklich zu schade, wenn das alles weg müssten. Wer macht denn sowas????

    liebe grüße und lass dich nicht unterkriegen
    nicole

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Trixi,

    oh man jetzt habe ich deinen Post angefangen zu lesen und dachte, ja das Leben ist so schön und wenn es draußen wieder beginnt einfach doppelt so schön. Wie schlimm ist das denn und ich kann mich immer wieder nur wundern, woran sich die Menschen alles so stören. Ich hoffe sehr für euch, dass sich da eine Lösung finden wird.
    Ganz liebe Grüße
    Irmgard

    AntwortenLöschen
  16. Trixi, erkundige dich bei einem Anwalt, das ist nicht so teuer. Und dann weißt du es genau. DAs ist ja alles sehr traurig. Ich erinnere mich an meinen letzten Wohnort, da mußte einer seine straßenseitigen Lamellenwände abbauen, weil es einem nicht gefiel. Als der dann auszog, baute er sie wieder hin. Kein Hahn krähte mehr danach. Ich fühle mit dir!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Trixi,
    erst geniesse ich von deinen herrlichen Bildern
    und dann kommt der Schock.....unglaublich....
    und wie ärgerlich...
    Ich fühle mit dir, du Arme.....
    Da wir ein eigenes Grundstück habe kann ich mich
    zum Glück austoben......
    Für mich hört sich das auch nach einem Neider an, der nicht den schneid in
    der Hose hat dich direkt anzusprechen.
    Das ist echt bitter nach 19 Jahren....
    Ich drück dir die Daumen......
    Ganz liebe Grüße & fühl dich gedrückt....
    Jen

    AntwortenLöschen
  18. Wie heißt es so schön im Udo Jürgens Lied liebe Trixie ??

    Es kann der frömmste nicht in Frieden leben,
    wenns dem bösen Nachbarn nicht gefällt.....

    Zum kotzen ist das doch immer wieder oder ?
    Ich denke auch das da ein Neider unterwegs ist...... und auch ich würde mir rechtliche Hilfe und Beratung besorgen.
    Haben wir auch letztens gemacht.

    Die beiden älteren Damen neben uns ziehen zur Miete damit die Tochter der einen mit der Familie hier einziehen kann....... 2 kleine Kids.
    Hab ich vom Grundsatz her kein Problem mit wenn die Kids nicht andauernd wegen unseren Tieren am Zaun hängen würden und die Mutter nicht "Haare auf den Zähnen" hätte.

    Also haben wir uns erkundigt ob wir Palisaden auf die Grundstücksgrenze setzen dürfen !!! Zum Glück kein Problem.
    Wir warten nun erstmal ab wies wird und wenn es nicht mehr auszuhalten ist dann werden wir den Zaun setzen und dann ist wenigstens optisch Ruhe !!!

    Drück Dir die Daumen das du deinen Garten bald wieder genießen kannst.

    Ganz liebe Grüße

    Anja und Anhang

    AntwortenLöschen
  19. Also ich bin entsetzt, ehrlich! Ich kenne die Vorgaben, wenn jemand zb einen Pool bauen will, dann braucht man eine Genehmigung und das Einverständnis der Nachbarn. Ich glaube auch, dass man hier in Österreicht eine "Baugenehmigung" braucht, sobald man etwas mit Fundament aufstellt (das weiß ich aber nicht genau), aber dass ein Gartenhäusl oder ein Grill nicht ins GEsamtbild passen sollten, das hab ich noch nie gehört. Weißt ich lass mir einreden, dass man sagt, mitten in Bayern dürfen die Gärten nicht mit Palmen vollgepflanzt werden, weil die hier einfach nicht her gehören, aber ein Grillplatz udn ein Gewächshaus?
    Hast du schon mal mit deinen Nachbarn gesprochen, ob die auch plötzlich solche Anweisungen bekommen haben?
    Ich wünsche dir, dass bald wieder Ruhe bei euch einkehrt, Alles Liebe Babsy

    AntwortenLöschen
  20. Oh, liebe Trixi!
    Wie gemein ist das denn? Ich fühle echt mit dir, das würde mir auch erst mal die Lust am Garten vermiesen. Ich drücke dir die Daumen, das sich alles zum Guten wendet und ihr euren Garten so lassen könnt, wie er ist.
    Liebe Grüße
    Lilly

    AntwortenLöschen
  21. Ach SCH****
    Ich finde so etwas wirklich blöd. Was soll denn das?
    Ein Folientunnel ist eine bauliche Veränderung?? Hallo ??
    Bei einer Hütte könnte ich das verstehen. Die ist in der Regel größer, nimmt Lciht & Sicht und ist bei einem Umzug nicht mal so leicht abgebaut, aber ein Folientunnel?
    Ernsthaft. Wir Deutschen sind in vielen Dingen echt bekloppt. Wir bürokratisieren alles und gönnen dem anderen nix. Schlimm.
    Ich merke schon wieder, wie es in mir hochkocht. Es gibt so viele andere Dinge, über die ich nicht mal mehr mit den Kopf schütteln kann...aber ich mag mich jetzt gar nicht weiter aufregen.
    Lass dich erstmal beraten und sprich vor allem mal mit den anderen Nachbarn.
    Kommunikation ist sooo wichtig! Höre dich mal bei den anderen um und versuch mal auszuloten worum es eigentlich geht und was genau da überhaupt hinter steckt.
    Ich weiß es ist leicht gesagt, doch mach dich nicht bekloppt!!
    Viele liebe Grüße
    Naddel

    AntwortenLöschen
  22. Die Eigentümerversammlung macht ja noch schlimmere Vorschriften als unsere Baubehörde und das will was heißen. Ich würde mit jedem Eigentümer einzeln unter vier Augen reden und höflich nachfragen, ob man das wirklich ernst meint, dass ein Folientunnel und ein Gewächshaus bauliche Veränderungen sind. Schließlich will man mit seinen Nachbarn friedlich zusammenleben und da sollte jeder kompromissbereit und tolerant sein. Schließlich kann auch jeder ohne Genehmigung ein Zelt im Garten aufbauen. Wäre vielleicht auch eine Möglichkeit, wenn es große durchsichtige Fenster hat:)
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  23. Hallo TRixi,
    Also ich habe Ähnliches bei uns auch schon mitbekommen. Die Wohnung unter uns hat einen Garten mit Sondernutzungsrecht. Die Eigentümer hatten nach Einzug angefangen einen Teich zu graben, ohne jemanden zu fragen. Das gab Ärger, da sich einige echt darüber aufgeregt haben! Sie haben dann ein schreiben aufgesetzt und alle Eigentümer unterschreiben lassen. Seither machen sie das mit allem, was sie so bauen (Gartenhäuschen, Pavillion). Obwohl es eigentlich niemand stören sollte, was andere in ihrem Garten treiben! Manchen Menschen muss echt langweilig sein!

    Ich würde an deiner Stelle mit dem Schreiben persönlich an deren Haustüre klingeln. Wenn du sie persönlich ansprichst trauen sich die wenigsten noch was dagegen zu sagen ( wobei ich nicht weiß, wieviele Eigentümer es bei euch sind :-))
    Ich musste übrigens auch alle fragen bevor wir uns unsere Lisa geholt haben! Wenn jemand gegen den Hund gewesen wäre....ich glaub dann wäre ich wieder ausgezogen:-)!
    Außerdem wohnst du seit 19 Jahren da... mit Recht kenn ich mich wirklich nicht aus, aber vielleicht zieht da auch das Gewohnheitsrecht !
    Ich drück dir auf jeden Fall die Daumen!
    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Trixi,
    lass dich nicht ärgern...das kann ja nicht wahr sein. Am besten finde ich auch den Tipp, mit jedem deiner Hausmiteigentümer zu reden, denn Auge in Auge trauen sich manche gar nicht mehr das auszusprechen, was sie hinterm Rücken aushecken. Wir wollten hier nur eine Zufahrt der Nachbar-Eigentümergemeinschaft nutzen...da stimmte die Hälfte schon dagegen und wir können so unseren Hang hinterm Haus einfach nicht nutzbar machen. Wir wollten ihn so gerne terrassieren. Als ich persönlich zu jedem einzelnen gegangen bin, fingen sie an zu stottern und hatten keine Erklärung für mich...sehr traurig. Ich würde das bei dir so stehen lassen und alles bepflanzen...du nutzt den Garten ja Gartengerecht und nicht als Werkstatt oder Verkaufsraum. Beim besten Willen kann ich nicht verstehen, dass ein Gartenhaus und ein Gewächshaus genehmigt werden müssen. Ich könnte mir höchstens vorstellen, dass die Folie gestört hat.
    Ich hoffe, du findest eine Lösung für deinen schönen Garten...:-) LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Trixi,
    das hat nichts mit Neider oder sonst etwas zu tun, sondern ist ein Teil des
    Sondereigentumsrechtes und hier ist es leider so, dass so eine Veränderung in der
    Eigentümerversammlung beschlossen werden muß.
    Ferner zu diesem privaten Baurecht, kommt noch das öffentliche Baurecht hinzu.
    Ein Gartenhaus muß genehmigt werden, in einem öffentlich-rechtlichen Verfahren.
    Das ist zumindest in Baden-Württemberg so. Wie das in Eurem Bundesland ist, weiß ich nicht, da ich mich nur in Baden-Württemberg auskenne, habe lange damit zu tun gehabt.
    Ein Gartenhaus über 40 cbm muß genehmigt werden, falls es dann kleiner ist, muß man im Bebauungsplan erst mal nachschauen, ob das Gartenhaus nicht in der nichtüberbaubaren Grundstückfläche liegt. Hier kannst du im vereinfachten Verfahren eine Befreiung bekommen, klappt in den meisten Fällen auch, aber es muß genehmigt werden, was natürlich auch mit Kosten verbunden ist.

    Da würde ich dann erst mal auf Eurem Bauamt oder Baurechtsamt nachfragen.

    Um aber diesen Kosten erst mal aus dem Wege zu gehen, frag erst mal in der Eigentümerversammlung nach, ob die das genehmigen. Erst dann würde ich mich um die Genehmigung beim Amt erkundigen.

    Hier treffen zwei Baurechte aufeinander, das private und das öffentliche. Es ist wirklich so. Wenn nun die Eigentümer "nein" sagen ist es sowieso vom Tisch. Wenn der
    Gesetzgeber "nein" sagt auch. Also alles muß übereinstimmen.

    Verstehen kann man es allerdings nicht, wenn man nicht jahrelang als Baurechtler mit solchen Sachen zu tun hatte. Hätte ich früher auch nicht, aber es ist so.

    Ich hoffe, die Sache hat sich inzwischen geklärt. Würde mich interessieren.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine ausführliche Antwort, liebe Eva.
      Ich habe in der Teilungserklärung nachgelesen und konnte nichts Entsprechendes erkennen.
      Habe jetzt aber am Dienstag einen Termin beim Anwalt. Einfach nur, um mich schlau zu machen, was ich eigentlich darf und was nicht.
      Dann schauen wir mal weiter.
      Das kostet mich zwar ein Schweinegeld, aber ich will nicht einfach so alles zurückbauen. Und falls das doch sein muss, möchte ich, dass auch alle anderen in ihren Gärten Diverses zurückbauen müssen. Gleiches Recht (oder Pflicht) für alle. Ein Nachbar hat z.B. ein Haus auf Stelzen für seinen Sohn gebaut. Das ist höher als die Hecke und sicher auch nicht ok. Aber mir persönlich wäre es egal.
      Naja, wir werden sehen und ich werde berichten, wie es weiter geht.
      LG Trixi

      Löschen
  26. Da brauchst du keinen Anwalt, frag einfach beim Bauamt nach.
    Der Anwalt kann dir nur im privaten Baurecht helfen, im öffentlichen eben das Bauamt.

    Ich an deiner Stelle würde schon mal beim Bauamt nachfragen, bzw. frag deinen Anwalt, ob er sich im öffentlich-rechtlichen Baurecht auskennt, das ist wichtig, ich glaube aber nicht, dass er dir das helfen kann.
    Zur Sicherheit wirklich auch die öffentlich-rechtliche Seite abklären.
    Oder schau einfach mal in Eurer Landesbauordnung nach. Also die Landesbauordnung, von dem Bundesland, in dem das alles passiert.

    Ich habe 13 Jahre öffentlich-rechtliches Baurecht in Stuttgart gemacht, ich denke,
    so unrecht habe ich nicht.

    Aber interessant ist der Fall auf jeden Fall. Wenn du magst mir zu schreiben, dann schreib mir, wie es weiterging.

    Viel Erfolg
    LG Eva
    und du weiß ja

    Recht haben, heisst nicht immer auch recht zu bekommen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. was vergessen,
      hast du keine Rechtsschutzversicherung für Wohnungseigentum. Ich habe eine, es hat sich auch gelohnt, weil es immer wieder mal zu Streitigkeiten kommt.
      LG Eva

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...